2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010
2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016
 
Höhepunkte 2016

Ernst Kovacic und das LUMAKA Salonorchester
Ernst Kovacic und das LUMAKA Salonorchester
© Sebastian Gündel


Konzert in der Marienkirche Dessau

Besser als Mackebens
Tanzorchester!

Die Klassiker aus "Die Dreigroschenoper" und
"Jonny spielt" auf mit Star-Stehgeiger Ernst Kovacic


Musik von Franz Schubert, Fritz Kreisler, Ernst Krenek, Kurt Weill und HK Gruber
Dirigent & Violine: Ernst Kovacic
LUMAKA Salonorchester
Akademisten der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz (Studierende der Musikhochschulen in Mannheim, Karlsruhe, Köln und Würzburg)


Wenn das keine Reminiszenz an die wahrscheinlich besten Jahre von Kurt Weill und Ernst Krenek war! Der Artist-in-Residence entführte uns in die späten 1920er und frühen 1930er Jahre, als Krenek und Weill mit Jonny spielt auf und Die Dreigroschenoper solchen Erfolg hatten, dass nahezu täglich neue Arrangements für die unterschiedlichsten Besetzungen zu liefern waren, damit wirklich in jedem Saal die Schlager der beiden gehört werden konnten. Es war zugleich eine Reminiszenz an goldene Zeiten der unterhaltenden Kunst eines Johann Strauss oder Fritz Kreisler, die unter dem Jubel des Publikums als Stehgeiger ihre Hits präsentierten.
Die Augen von Ernst Kovacic blitzten, sein Gesicht nahm geradezu lausbübische Züge an, als er von diesem Programm für ein bunt besetztes Salonorchester schwärmte! Kovacic wollte das Programm mit jungen Musikern besetzen, wollte den besonderen Reiz solcher Konzerte auch an den Nachwuchs weitergeben - und das ist im gelungen. Partner für dieses hochkarätig-heitere Publikumsvergnügen war die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, die Akademisten ihrer diversen Förderprogramme für angehende Orchestermusiker einbrachten. Großartig, als sich Seeräuber-Jenny, Mackie Messer, der Geigenvirtuose Danilo und der Jazzbandleader Jonny im abgedunkelten Schiff der Marienkirche begegneten und hinter den Säulen so illustre Gäste wie Franz Schubert, Fritz Kreisler und HK Gruber winkten!





 


© Roßdeutscher & Bartel GbR, Leipzig, 2017