2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010
2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017
 
Höhepunkte 2016

Ensemble Modern Orchestra

HK Gruber dirigiert das Ensemble Modern Orchestra
© Sebastian Gündel



Konzert in der Marienkirche Dessau

Klanghimmel über Berlin
Weill, Krenek & Die Moderne

Kurt Weill (1900–1950)
Kleine Dreigroschenmusik für Blasorchester,
Suite aus: Die Dreigroschenoper
Ouvertüre
Die Moritat von Mackie Messer
Anstatt-dass Song
Die Ballade vom angenehmen Leben
Pollys Lied
Tango-Ballade
Kanonen-Song
Dreigroschen-Finale
Ernst Krenek (1900–1991)
Symphonische Musik für
Blasinstrumente und Schlagwerk op. 34
Allegro
Adagio molto
Allegro
Andante – Allegro molto
Ernst Krenek
Drei lustige Märsche für Bläser
und Schlagwerk op. 44

* * * *

Kurt Weill
Mahagonny
Ein Songspiel
Text von Bertolt Brecht
Nach dem Text der Kurt Weill Edition
(herausgegeben von Gislher Schubert)


Solisten: Ute Gfrerer, Sylvia Nopper
Ensemble amarcord
Wolfram Lattke, Robert Pohlers,
Daniel Knauft, Holger Krause
Dirigent:
HK Gruber
Ensemble Modern Orchestra


Wer den Film "Berlin – Die Sinfonie der Großstadt" des legendären Walther Ruttmann aus dem Jahr 1927 gesehen hat, wird bei diesem Konzert immer wieder die Bilder einer vor Vitalität berstenden Großstadt vor Augen haben. Aber: Ist man mit Krenek und Weill nicht näher an diesem Berlin Mitte der 1920er Jahre, näher an der Moderne, die für uns so spannend klingt und die damals für viele Menschen zumindest eine Herausforderung, wenn nicht gar eine Überforderung war?

Musik ist ein großartiger Geschichtenerzähler – und diese Musiken waren ein Highlight im Programm des Festivals. Es galt die Einladung, das eigene Kopfkino in Betrieb zu nehmen, sich mitreißen zu lassen von der Kleinen Dreigroschenmusik und dem Mahagonny Songspiel. Und wer eine phantastische Alternative zur Filmmusik des Ruttmann-Klassikers erleben mochte, war mit der Symphonie, op. 34 von Ernst Krenek bestens versorgt. Dazu konnte man erleben, wie gewinnend für das Fest die Begegnung mit Krenek war: Wer bei einem der Konzerte der Anhaltischen Philharmonie das Konzert für Violine und Blasorchester (nebst Pauke, Schlagzeug und vier Kontrabässen) von Weill gehört hatte, staunte nicht schlecht über die Besetzung der Symphonie für Blasinstrumente und Schlagwerk von Krenek.

HK Gruber und die Musiker des Ensemble Modern Orchestra hatten ihre blanke Freude.








© Roßdeutscher & Bartel GmbH, Leipzig, 2017