2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007 | 2008 | 2009 | 2010
2011 | 2012 | 2013 | 2014 | 2015 | 2016 | 2017
 
Höhepunkte 2015
Motto: „Vom Lied zum Song“
Artist-in-Residence: Cornelia Froboess


       
„Braver Soldat Johnny“
Eröffnungskonzert
  „Verdi, Puccini & Weill“
Jazzphonie
  „Je weiter meine Stimme dringt..."
Cornelia Froboess
  „Zeit und Raum und Wandel“
Internationale Ensemble Modern Akademie
  „Das verlorene Paradies“
Tomasz Kajdański

   
 
 
„400 Jahre Engelsgesänge“
Ensemble Nobiles
  „Lights on Broadway“
James Holmes
  „Cansons Mauvais“
Aranea Peel
 
Zu Gast bei der jüdischen Gemeinde zu Dessau
  „Im Gespräch mit Cornelia Froboess“
 
   
 
„Nicht das Ende der Zeit“
Solisten des Ensemble Modern

 

 

„Die Dreigroschenoper“
Ensemble Modern
  „Von der Elbe zum Hudson“
Jugendjazzorchester Sachsen-Anhalt
  „Liedertraum mit Streichquartett“
Katharina Ruckgaber, Gürzenich Quartett
  „My heart gives you love“
Anhaltische Philharmonie
„Durch Berg und Tal mit Müller, Schubert & Krenek“
Wolfgang Holzmair

„Frau Wernicke: Kommentare einer Volksjenossin“
Cornelia Froboess und Julia Hülsmann Quintett

„Da ist Leben, Liebe und auch Lachen“
Bert Callenbach
„Für und mit Ernst“
Christian Muthspiel
„Vom Gedicht zum Lied“
Isabelle Rejall
„Liederliches“
Cornelia Froboess
und Sigi Schab
„Letzter Tango in Berlin“
Ute Lemper
„Gentle Chaos“
Dieter Meier
„Benny, Kurt und Sonnenschein“
Philharmonic Swing Quartett
„Aribert Reimanns Lieblingslieder“
Katharina Ruckgaber, Gürzenich Quartett
„Ballhaus an der Elbe“
Dr. Jürgen Schebera

„Berlin-Paris-New York“
James Holmes, Magdeburgische Philharmonie
„Schiffbauerdamm 1927“ Anna Haentjens & Workshop-teilnehmer „Was jede Köchin summt“
Anna Haentjens und Sven Selle
„Meine Lieder singt sie berückend schön“
Stefanie Wüst,
Dr. Jürgen Schebera
„Aus meinen großen Schmerzen mach' ich die kleinen Lieder“
Cornelia Froboess
und Sigi Schab
„Frivol am Pol“
Bert Callenbach Orchester
„Mondlieder - Oh Moon of Alabama“
Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz,
Ernst Theis
„Katharina Thalbach!“
Katharina Thalbach und Christoph Israel
„Dead Brothers“
   
„Lost in the Stars“
Wolfgang Muthspiel
„Traumhaftes Erwachen“
Philipp Heiß und Juri Schmahl
„Strauss & Weill: Royal Times zum Festspielschluss“
Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz,
Ernst Theis
   



© Roßdeutscher & Bartel GmbH, Leipzig, 2017